Mittwoch, 10. Juni 2020

Hallo an alle,
leider müssen wir euch mitteilen, dass die diesjährigen Biwak-Tage ausfallen werden. Die Gründe für diesen Entschluss könnten wir natürlich einfach damit abtun das wir schreiben, naja wir haben ja diese Corona Pandemie! Aber ganz so einfach wollen wir es nicht schreiben und wenn du dir einen Moment Zeit nimmst und etwas mehr lesen magst, dann lese nun folgenden Kommentar durch.
Für alle die nicht weiterlesen möchten, auf unserer Vereinshomepage ist bereits alles umgestellt und wenn man sich zu den Biwak-Tagen 2021 anmelden möchte, dann kann man dies bereits jetzt schon machen 
Nun zum Kommentar bzw. den Gründen warum wir die Biwak-Tage 2020 abgesagt haben:
Sicherlich gab es mit dem neuen Erlass vom 08.06.2020 weitere neue Möglichkeiten das man ein Zeltlager stattfinden lassen kann. ABER, wenn man dann genauer schaut bzw. wenn wir dann die genauen AUFLAGEN bekommen, dann sieht alles ganz anders aus. Wir müssen z.B. den Mindestabstand von 1,5m einhalten! Da fragt man sich natürlich wie sowas beim Spielen mit den Kindern, bei Wasserschlachten (Wasserrutsche) gehen soll. Oder wie soll ich ein Kind trösten, wenn es vielleicht mal gefallen ist, puste ich aus 1,5m dann zu dem Kind und sage „ach ist nicht so schlimm“? Wobei mir gerade einfällt, ein vorsätzliches anpusten darf ich ja auch nicht…….Hmmmm.
Wenn wir abends am Lagerfeuer gemütlich, evtl. mit Stockbrot und Gitarrenmusik, sitzen, dann müssen wir den Mindestabstand einhalten. In der Praxis wäre das wirklich nicht schön, denn es ist doch normal, wenn es dunkel wird und das Lagerfeuer knistert und wärmt, dass die Kinder sich mit anderen Kindern oder uns Betreuern enger zusammensetzen (kuscheln).
Dann nehmen wir das Thema Essen. Da wird es dann ganz kompliziert, denn es dürfen derzeit nur 2 Kinder am Tisch sitzen die aus 2 unterschiedlichen Haushalten kommen. Bei Geschwisterkindern wäre es natürlich anders. Aber sind wir doch mal ehrlich, wie würde das aussehen? Wir brauchen dann viel mehr Tische und selbst wenn wir diese hätten, es würde einfach nicht schön sein. Normalerweise sitzen die Kinder in Gruppen mit ihren Betreuern am Tisch und das würde so nicht gehen. Auch dürften wir kein Frühstücksbuffet machen, alles muss serviert werden und von den ganzen Auflagen in unserer Biwakküche möchte ich erst garnicht anfangen. (Kopfschüttel)
Was das Zelten betrifft, auch da gibt es keine klaren Aussagen, es dürfte aber darauf hinauslaufen, dass es wie beim Essen gehandhabt werden muss. 
Dann haben wir einen weiteren Grund, der uns sehr nachdenklich stimmt. Der jetzige Erlass geht bis zum 29.06.2020, bzw. ab diesem Tag wird es einen neuen geben. Wenn wir jetzt mal negativ denken und davon ausgehen das sich vielleicht die Infektionszahlen verschlechtern und im schlimmsten Fall es dann wieder Änderungen und Kürzungen gibt und am Ende werden dann die Biwak-Tage von Behördlicher Seite aus abgesagt, dann stehen wir völlig dumm da!
Für uns wäre es dann der Totalschaden, denn dann lies sich vieles nicht mehr rückgängig machen. Ob es der Toilettencontainer ist oder ob es um bestellte Lebensmittel geht, diese ganzen Dinge kann man nicht 5 Tage vor Beginn noch stoppen.
Es kommen noch einige andere Punkte dazu auf die ich jetzt aber nicht weiter eingehen möchte. Eines ist aber absolut klar, unter diesen Umständen bzw. Auflagen, ist es uns nicht möglich, vernünftige Biwak-Tage stattfinden zulassen.
Für uns steht die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmer, also den Kindern aber auch den Betreuern und allen anderen Helfern, immer an erster Stelle!
Da wir unter diesen beschwerten Bedingungen keine Garantie geben können, dass aus welchen Gründen auch immer, dann vielleicht Mindestabstände nicht eingehalten werden, oder oder oder……….vielleicht doch etwas passiert, damit kann sich der Verein nicht arrangieren, dass Risiko ist einfach zu groß.
Ihr könnt also sicherlich Nachvollziehen das wir uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht haben. Mich frustriert es besonders, denn gerade für unsere vielen Kids wäre es so schön gewesen, wenn sie mal eine Woche ohne Corona ausgekommen wären. Ich möchte natürlich keineswegs damit das ganze Verharmlosen!! Dieser Virus ist mehr als gefährlich und gerade ich selbst, der zu den Risikogruppen gehört, wird sich sicherlich nicht bewusst einer Gefahr aussetzen. Aber bei den vielen unterschiedlichen Maßnahmen und Dingen, die derzeit bei uns im Land vollzogen werden, ist es für mich einfach nur frustrierend.
Ich hoffe ihr könnt uns nun besser verstehen und habt Verständnis für unsere Entscheidung?
Ich sage danke für das lesen bis hier her und natürlich würden wir uns sehr freuen, wenn wir nächstes Jahr wieder normale Biwak-Tage starten können.
Ein großes Anliegen hätte ich aber noch:
Sicherlich jammern und stöhnen derzeit alle und trotzdem möchten auch wir ganz deutlich zum Ausdruck bringen, dass es dem Freizeitkreis sehr schlecht geht. Wir hatten bereits Ausgaben getätigt und es müssen auch immer, wie jedes Jahr, Dinge repariert oder neu angeschafft werden. Da uns auch schon das Osterfeuer durch die Lappen ging, musste ja abgesagt werden, fehlen uns daraus auch die Einnahmen. Kurz und knapp, wir sind einfach nach wie vor auf Spenden angewiesen und wir möchten die Leute bitten, die dies nun lesen und die Möglichkeit haben, dass sie unsere Vereinshomepage besuchen und dort evtl. was spenden. Auf der Homepage wird alles erklärt, auch wenn es um Spendenquittung geht etc.
Wir danken allen für das Verständnis oder auch für eine Spende und einen ganz besonderen tröstenden Gruß geht natürlich an unsere Biwak-Kids. Bitte seit nicht traurig, denkt einfach daran, nächstes Jahr wird es doppelt so schön und dann sehen wir uns alle wieder und lassen die Biwak-Wiese beben 
Herzliche Grüße an alle
Euer Olli vom Freizeitkreis-Schwedeneck e.V.

Keine Kommentare:

Kommentar posten